3 Tags-Camp Feuer und Flamme war ein Hit

Das reichhaltige Programm kam bei den 20 teilnehmenden Kindern bestens an

In der vorletzten Ferienwoche wurde es in der Römerstadt Carnuntum so richtig „feurig“. Rund um das Kernthema „Heizen und Wärme von den alten Römern bis in die Gegenwart“ spannte sich ein bunter Programmreigen über die 3 Camptage.

Nach dem ersten Kennenlernen startete das Camp mit einer Einführung zum Thema Wärme und Heizen, das mit Kurzfilmen, einem Heizungspuzzle und einem interaktiven Vortrag „Wie Wärme eigentlich übertragen wird“ aufbereitet wurde.

Am Nachmittag wurde die hauseigene Pelletsheizung sowie das ausgeklügelte Heizsystem der römischen Therme besichtigt und erklärt. Facility Manager Hermann Dietrich und der ebenfalls anwesende, zuständige Rauchfangkehrermeister Markus Köck sorgten für den fachlichen Input. Tag 2 begann mit einer Runde durch die Römerstadt, wobei die Aspekte „Kochen – Küche“ und natürlich „Römisches Leben“ im Vordergrund standen. Wie man Wärme sichtbar machen kann, zeigte der Energiepark Bruck/Leitha mit einer Wärmebildkamera, wobei jedes Kind ein Thermografiebild von sich selbst mit nach Hause bekam.

Die Mittagspause wurde „heiß und feurig“ beim Grillen und Stockbrotbacken verbracht. Der anschließende Draisinenausflug zur Nahrwärmeanlage Rohrau brachte viel Bewegung im Freien und einen weiteren Eindruck, wie man modern und nachhaltig heizen kann. Betreiber Hannes Raser zeigte den Kindern alle wesentlichen Komponenten seiner Nahwärmeanlage, wobei der Hackschnitzelberg die größte Anziehungskraft ausstrahlte.

Am letzten Tag besuchte die Runde unter der fachkundigen Begleitung von Kulturvermittlern Anita Gesperger die Petroneller Au. Dabei wurde auch die Tatsache diskutiert, dass die alten Römer den Auwald alles andere als nachhaltig bewirtschafteten. Ein Baumquiz rundete den Vormittag noch ab. Zurück in der Römerstadt schloss das Camp mit gemeinsamen Spielen, Rätseln und der Übergabe der Thermografiefotos ab.

Aus der Sicht des organisierenden Energiepark Bruck/Leitha klappte die Zusammenarbeit mit den Projektpartnern – Römerstadt Carnuntum sowie den Römerland Carnuntum Jugendbetreuern – reibungslos. Das Camp ist Teil des LEADER-Projektes „EnergieReiches Römerland Carnuntum“. Ein kurzer Fotorückblick findet sich unter www.energiepark.at/feuerflamme2017.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden