2021

Vorträge

Neues zur Bautechnik Antiker Aquädukte

von Prof. Dr. Klaus Grewe

Ehem. Mitarbeiter am LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland, Geodät und Archäologe

Die großartigen Aquädukte der Antike gehören zu den auch nach 2000 Jahren noch beeindruckenden technischen Leistungen der Römer. Die wahre Genialität der antiken Baumeister lag in der pragmatischen Anwendung ihrer einfachen Hilfsmittel.

Der Referent versucht mit seiner auf jahrzehntelanger Aquäduktforschung fußenden Erfahrung auf die vielen Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Rekonsturktion des Bauablaufes stellen, Antworten zu geben.

8. September 2021, 19.00 Uhr

Seminarraum der Römerstadt Carnuntum, 2404 Petronell-Carnuntum, Hauptstraße 1A

Ein außergewöhnlicher Fund in Augusta Raurica - Der Bleisarg einer älteren Dame

von Dr. Debora Schmid

Leiterin Archäologie und Forschung in Augusta Raurica

Die Entdeckung eines Bleisargs bei Notgrabungen 2016 in Augst liefert die seltene Gelegenheit, den gut erhaltenen Bleisarg, eine Vielzahl von Textilresten und drei Grabbeigaben aus Glas naturwissenschaftlichzu untersuchen. Die Resultate dieser verschiedenen Analysen geben Rückschlüsse auf die Lebensumstände einer älteren, wohlhabenden Frau, die von ca. 250 bis 300 n. Chr. in Augusta Raurica gelebt hat.

6. Oktober 2021, 19.00 Uhr

Seminarraum der Römerstadt Carnuntum, 2404 Petronell-Carnuntum, Hauptstraße 1A

Neues zur Bautechnik Antiker Aquädukte

von Prof. Dr. Klaus Grewe

Ehem. Mitarbeiter am LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland, Geodät und Archäologe

Die großartigen Aquädukte der Antike gehören zu den auch nach 2000 Jahren noch beeindruckenden technischen Leistungen der Römer. Die wahre Genialität der antiken Baumeister lag in der pragmatischen Anwendung ihrer einfachen Hilfsmittel.

Der Referent versucht mit seiner auf jahrzehntelanger Aquäduktforschung fußenden Erfahrung auf die vielen Fragen, die sich im Zusammenhang mit der Rekonsturktion des Bauablaufes stellen, Antworten zu geben.

8. September 2021, 19.00 Uhr

Seminarraum der Römerstadt Carnuntum, 2404 Petronell-Carnuntum, Hauptstraße 1A

Mit der U-Bahn in die Römerzeit


von Prof. Dr. Marcus Trier

Direktor des Römisch-Germanischen Museums/Amt für Archäologische Bodendenkmalpflege der Stadt Köln

Die archäologischen Ausgrabungen anlässlich des Baus einer neuen U-Bahn in Köln zwischen 2004 und 2013 sind der bislang größte Eingriff in die unterirdische Geschichte der Stadt. Obwohl der U-Bahn-Tunnel unterhalb der gewaltigen archäologischen Schichten vorangetrieben wurde, entstand durch die Anlage der Haltestellen und technischer Bauwerke großer Ausgrabungsbedarf. Insgesamt erstreckten sich die archäologischen Untersuchungsflächen auf mehr als 30.000 m², eine Fläche so groß wie fünf Fußballfelder. Stellenweise erreichten die historischen Schichten eine Mächtigkeit von über 13 Metern. Dies führte zu einem archäologischen Gesamtvolumen von 150.000 m³.

Die archäologischen Untersuchungen stellen einen einzigartigen Querschnitt durch die mehr als 2.000jährige Kölner Geschichte dar. Rund 2.500.000 Funde aus allen Epochen der Stadtentwicklung wurden geborgen. Die Bodenurkunden liefern reiche Zeugnisse des römischen Hafens und des Handels, gewaltiger Tempelanlagen am Rheinufer, antiker Friedhöfe, frühmittelalterlicher Handwerker- und Händlerviertel in der Altstadt und beeindruckender Festungswerke. Der Vortrag berichtet über die Herausforderungen und Ergebnisse der Ausgrabungen.

25. August 2021, 19.00 Uhr

Seminarraum der Römerstadt Carnuntum, 2404 Petronell-Carnuntum, Hauptstraße 1A

Constantin und Licinius - Geprägte Diplomatie.

von Priv. Doz. Dr. Klaus Vondrovec

Sammlungsdirektor des Münzkabinetts im Kunsthistorischen Museum

Im Vortrag wird die Zeit zwischen der Carnuntiner Kaiserkonferenz von 308 n. Chr. bis zum finalen Showdown zwischen Constantin und Licinius 324 n. Chr. behandelt.

28. April 2021, 18.00 Uhr

Der Vortrag wird online im Programm MS Teams abgehalten. Für die Teilnahme am Vortrag ist die Installation von MS Teams nicht erforderlich.

Blick in die Vergangenheit - Neueste Ergebnisse archäologischer Prospektion

von Univ. Prof. Mag. Dr. Michael Doneus

Universität Wien, Institutsvorstand Inst. f. Urgeschichte und Historische Archäologie

Die Archäologie hat sich in den letzten Jahrzehnten stark gewandelt. Vor allem die Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung sowie eine verstärkte interdisziplinäre Ausrichtung zu den Naturwissenschaften ermöglichten die Umsetzung einer in ihren Grundzügen zerstörungsfreien Methodik. Im Rahmen des Vortrags soll ein Einblick in die damit einhergehenden Möglichkeiten gegeben werden. Konkret wird der Beitrag anhand von Carnuntum und des Leithagebirges die Auswertung von archäologischer Prospektion, geographischen Informationssystemen, historischen Informationen und archäologischer Interpretation zu einer landschaftsarchäologischen Analyse aufzeigen.

12. Mai 2021, 18.00 Uhr

Der Vortrag wird online im Programm MS Teams abgehalten. Für die Teilnahme am Vortrag ist die Installation von MS Teams nicht erforderlich.

Fischamend – Stollhofen – Pöchlarn. Anlassbezogene Grabungen der Novetus GmbH in Niederösterrreich.

von Jasmin Hangartner – Lilla Ferenczi – Dominik Bochatz – Maximilian Bergner – Alexander Stagl

ACHTUNG: Geändertes Programm!

Im Vortrag werden neue Erkenntnisse zur römischen Zivilsiedlung in Fischamend, dem Kaiserzeitlichen bis spätantiken Gräberfeld in Stollhofen und dem Lagervicus in Pöchlarn präsentiert. Des weiteren wird auch die Vorgangsweise bei anlassbezogenen Grabungen vorgestellt.

23. Juni 2021, 19.00 Uhr

Seminarraum der Römerstadt Carnuntum, 2404 Petronell-Carnuntum, Hauptstraße 1A

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden