Aufführung: Die Frauen von Carnuntum

Zum Römerfestival 2019 kommt es in der Römerstadt Carnuntum zu einer Weltpremiere. Unter der Leitung von Nicolaus Hagg hat das Theaterstück „Die Frauen von Carnuntum“ Weltpremiere. Das kleine Kammerstück thematisiert anhand der Geschichte von Flora, einer jungen Frau am Vorabend ihrer Hochzeit, die Rolle der Frau. Das Stück mag zur Zeit des antiken Carnuntums angesiedelt sein, die Parallelen und Erkenntnisse sind aber tagesaktuell. Wie bereits im vergangenen Jahr ist die Besetzung des Stücks dabei hochkarätig. Ein kurzer Überblick über die SchauspielerInnen:

 

Barbara Willensdorfer

In Film und TV ist Barbara Willensdorfer vor allem aus ihren Rollen in „Frischlinge“, „Michael“, „Cop Stories“ und „Vorstadtweiber“ bekannt. Auf der Bühne konnte man sie nach Abschluss der Schauspielklasse am Konservatorium der Stadt Wien in Regensburg, Linz, Bregenz und dem Theater in der Josefstadt sowie dem Theater an der Gumpendorferstrasse in Wien bewundern.

Neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin ist sie auch als Improvisateurin, Sprecherin und Moderatorin tätig. Weiters leitet sie Trainings für Improvisation, Kommunikation und Rhetorik. Beim urtheater Wien lernt sie Improvisationstheater kennen, was mittlerweile zentraler Bestandteil Ihrer Bühnentätigkeit ist: u.a. im TAG Theater an der Gumpendorferstraße, Theater in der Drachengasse, Spektakel, Kleine Komödie, Cafe Hummel, Posthof Linz, Alter Schlachthof München und bei diversen Unternehmenstheaterauftritten. Seit 2009 leitet sie den Verein „improvista social club“, der es sich zur Aufgabe macht Improvisationskunst mit sozialem Engagement zu vernetzen. Als Sprecherin ist ihre Stimme in ORF TV und Hörfunk, bei Werbungen und im Privatradio zu hören.

 

Susanne Altschul

 

Susanne Altschul war in Deutschland und Österreich in diversen Film- und Fernsehrollen zu sehen: Unter anderem in „Sternberg - Shooting Star“, „Gebürtig“, der ORF-Serie „Fitness", „Schlosshotel Orth", sowie den deutschen Serien „Die Wache" (RTL), „Streit um Drei" (ZDF) und „Hinter Gittern“(RTL).

Auf den Bühnen war Altschul in Bern (Stadttheater), in Zürich (Schauspielhaus), in Berlin (Freie Volksbühne - Titelrolle „Käthchen von Heilbronn“) und Hamburg (Thalia Theater) zu bewundern. In Wien war sie am Theater in der Josefstadt, am Volkstheater, im Metropol und am Theater der Jugend zu sehen.

 

 

Monika Pallua

Monika Pallua wurde in Bruneck (Italien) geboren. Nach der Schauspielausbildung an der scuola d´arte drammatica Kuniaki Ida (Mailand) und am Konservatorium der Stadt Wien (jetzt MUK) war sie in vielen Rollen in Film und TV zu sehen. So war sie unter anderem in "Manaslu – Berg der Seelen", "Altes Geld", "Das Pferd der Prinzessin", "Da wo wir zuhause sind", "Der Trank der Samurai" und in vielen weiteren Produktionen zu sehen.

Auf der Bühne gab es Engagements am Stadttheater Bremerhaven, am Theater der Jugend Wien, am Ensembletheater Wien, am Stadttheater Mödling, am Österreichischen Theater Wien sowie am Theater der Gruppe80 Wien. Monika Pallua war auch im Vorjahr schon in "Die Sklaven Carnuntums" in der Römerstadt Carnuntum zu bewundern und hinterließ beim Publikum einen extrem positiven Eindruck.

 

Johannes Seilern

Johannes Seilern wurde 1951 in Tschagguns / Vorarlberg geboren und absolvierte 1974 die Schauspielschule Prof. Krauss in Wien, wo er später auch als Schauspiellehrer tätig war. Es folgten Engagements am Theater der Jugend in Wien, dem Staatstheater Oldenburg, dem Wiener Volkstheater, dem Theater in Josefstadt, dem Schauspiel Bonn, dem Renaissance Theater Berlin, dem Schauspielhaus Düsseldorf, dem Theater Heidelberg, dem Schauspiel Frankfurt, dem Stadttheater Klagenfurt, dem Landestheater Niederösterreich, den Komödienspielen Porcia und vielen weiteren.

Seit 1983 spielte er zahlreiche Rollen für Film und Fernsehen, u.a. unter der Regie von Peter Patzak, Reinhard Schwabenitzky, Wolfgang Murnberger und Reinhold Bilgeri. Auch er war schon im letzten Jahren in der Römerstadt Carnuntum zu sehen, wo er beim Publikum in seiner Rolle in "Die Sklaven Carnuntums" einen mehr als bleibenden Eindruck hinterließ und es wird viele Gäste freuen, ihn auch dieses Jahr wieder in Carnuntum begrüßen zu dürfen.

 

Nicolaus Hagg 

Der in Klagenfurt geborene Nicolaus Hagg erhielt seine Schauspielausbildung am Konservatorium der Stadt Wien bei Elfriede Ott. Nach dem Abschluss der Schauspielschule wurde er Mitglied des Wiener Volkstheaters. Von 1999 bis 2003 war er an verschiedenen Theatern in Berlin tätig( Theater des Westens, Deutsches Theater). Wieder in Wien spielte er am Theater in der Josefstadt, der Volksoper Wien und den Festspielen Reichenau.

Mit „Parkbankphilosophen“ entstand ein erstes Stück für die Festspiele Reichenau. Ihm folgten Dramatisierungen der „Strudlhofstiege“ und der „Dämonen“ von Doderer, „Anna Karenina“, „Madame Bovary“, und „Effi Briest“. Mit „Oberst Redl“ und „1914 – zwei Wege in den Untergang“, gelangten zwei Stücke zur Uraufführung, die nicht auf Romanen beruhen.

Nicolaus Hagg war über viele Jahre für den Guglhupf mitverantwortlich. Außerdem verfaßte er Texte für das Burgtheater und die Salzburger Festspiele. Wie bereits im letzten Jahr ("Die Sklaven Carnuntums") ist er für das Theaterstück am Römerfestival 2019 verantwortlich. Nach den so überwiegend positiven Reaktionen des Vorjahres darf man auf die diesjährigen Vorstellungen schon sehr gespannt sein.

 

Zurück zum Programm

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden